Hundefutter Ratgeber

Welpenfutter – Trocken-, Nassfutter oder Barfen für den Welpen?

5 von 5 Sterne | Keine Kommentare

Welpenfutter gibt es von verschiedenen Herstellern und auch in unterschiedlichen Futtersorten. Trockenfutter wird von vielen Hundebesitzern und Züchtern bevorzugt. Nassfutter hingegen wird bei Welpen nicht so oft gefüttert. Beide Futterarten haben jedoch die gleiche Basis für ein gesundes Wachstum des Welpen.

Welpenfutter – Hier sollten Sie aufmerksam sein!

5 von 5 Sterne | Keine Kommentare

Nur wenn ein Welpe, vom Babyalter schon mit hochwertigem Futter versorgt wird, wird er im späteren Alter ein gesunder und starker Hund. Ein gutes Futter enthält wenig Getreide und viel Fleisch. Durch einen Welpenfutter Test können Hundebesitzer schnell rausfinden, welches Futter auch wirklich qualitativ ist.

Getreidefreies Hundefutter – Kaufberatung und vieles mehr

5 von 5 Sterne | Keine Kommentare

Vor allem Hunde, die auf Getreide allergisch reagieren, benötigen ein spezielles Futter. Generell ist aber Getreide im Hundefutter nicht allzu gesund, daher sollte man stets darauf achten, dass mehr Fleisch vorhanden ist. Von Natur aus ist der Hund ein Fleischfresser und benötigt zum Leben kein Getreide und da sollte man nicht herumexperimentieren.

Bio Hundefutter – Die wichtigsten Kriterien

5 von 5 Sterne | Keine Kommentare

Einen Hund zu Hause zu haben bedeutet in erster Hinsicht oft viel Arbeit. Neben ausreichend Auslauf ist es wichtig, dass sich das Tier wohlfühlt und gesund heranwächst. Hunde müssen nicht nur alle Vitamine in ihrem Futter vorfinden, sondern auch Mineralstoffe und Spurenelemente.

Hundefutter – Was ist hier zu beachten?

5 von 5 Sterne | Keine Kommentare

Hundebesitzer fragen sich oft, welches Futter denn auch wirklich gut ist. Vor allem, weil die Auswahl an Nass- und Trockenfutter enorm groß ist. Viele Erkrankungen von Hunde entstehen nämlich durch eine falsche Fütterung oder durch Nahrung mit mangelhafter Qualität. Hier hilft vor allem das Lesen eines Hundefutter Test, in welchem viele Kriterien beurteilt und verschiedene Hundefuttersorten unter die Lupe genommen werden.

Hundefutter umstellen – so wird’s gemacht

5 von 5 Sterne | Keine Kommentare

Egal aus welchem Grund, sie haben sich entschieden haben, das Futter ihres Hundes nun umzustellen, sie müssen einige Dinge beachten. Wenn sie nicht von ihrem Tierarzt, aus gesundheitlichen Gründen, ein Futter empfohlen bekommen haben, dann prüfen sie zuerst mal die Nährstoffe und Inhaltsstoffe des neuen Futters.

Was ist barfen – was bedeutet der Begriff?

5 von 5 Sterne | Keine Kommentare

Bei dem Wort barfen handelt es sich also um eine Art und Weise, wie sie ihren Hund füttern können. Sie werden einige Veränderungen an ihrem Hund bemerken. Ein Teil des Barfen ist einfach, auch rohe Knochen oder auch Knorpel zu füttern. Achten sie unbedingt darauf, dass sie Knochen auf keinen Fall kochen oder erhitzen.

Vergleichssieger
Wolfsblut
Wolfsblut "Wild Duck"
1,2
Sehr gut
  • regu­liert Stuhl­gang
  • hoher Flei­sch­an­teil
Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Josera SensiPlus
Josera SensiPlus
1,3
Sehr gut
  • regu­liert Stuhl­gang
  • hoher Nähr­stoff­ge­halt
  • Glutenfreie Rezeptur
Zum Angebot »